Warum können auch die großen Schiffe auf dem Wasser schwimmen?

Vincent, 7 Jahre


Was schwimmt auf dem Wasser?


Welche Gegenstände schwimmen auf dem Wasser? Probiere es am besten aus! Fülle etwas Wasser in eine Schüssel und lege verschiedene Dinge vorsichtig hinein, zum Beispiel einen Korken, ein Stück Holz, eine Murmel, einen Bleistift und eine Geldmünze.

Wenn man eine Eisenkugel oder eine Murmel ins Wasser wirft, dann geht diese unter. Klar, die ist ja auch schwer! Aber wieso kann dann ein schweres Schiff aus Eisen schwimmen?

 

Experiment

Nimm Dir ein Stück Knete und probiere es einmal aus. Mache verschiedene Formen. Die Knetkugel wird sicher untergehen, aber was passiert wenn Du aus der Kugel ein Boot formst? Beobachte welche Form schwimmt und welche untergeht.

 

Was ist der Unterschied zwischen der Eisenkugel und den Schiffen? Die Schiffe sind hohl! Sie sind zwar aus dickem, schwerem Eisen gebaut, haben aber einen leeren Bauch. 

Auftrieb


Sicher hast Du auch schon bemerkt, dass Du unter Wasser Dein Gewicht leichter tragen kannst als auf der Erde. Das liegt am Auftrieb, einer Kraft, die nach oben gerichtet ist. Diese Kraft wirkt auf alles und jeden, der im Wasser schwimmt: auf Dich und genauso auch auf tonnenschwere Ozeanriesen. Der Auftrieb ist immer so groß wie das Gewicht der Flüssigkeit, die du oder ein großes Schiff verdrängen.

Schwimmen, Schweben, Sinken.

  1. Ein Gegenstand schwimmt, wenn die Auftriebskraft größer als die Gewichtskraft ist.
  2. Ein Körper schwebt, wenn die Auftriebskraft genau gleich der Gewichtskraft ist.
  3. Ein Körper sinkt, wenn die Auftriebskraft kleiner als die Gewichtskraft ist.

Angeberwissen


Archimedisches Prinzip

Das archimedische Prinzip ist nach dem vor über 2000 Jahren lebenden griechischen Gelehrten Archimedes benannt:

 „Der statische Auftrieb eines Körpers in einem Medium ist genauso groß wie die Gewichtskraft des vom Körper verdrängten Mediums.“

Archimedes, 287 - 212 v. Chr., Quelle: wikipedia