Warum haben Schmetterlinge bunte Muster?

Josepha, 9 Jahre


Leichte Opfer


Wehrlos sind sie, die leichtgewichtigen Schmetterlinge, und sie werden gerne von Vögeln, Mäusen oder Spinnen vertilgt. Sie schützen sich mit einer List.

Tarnung


Braun- Beige- oder Grüntöne sind von Nutzen, wenn es darum geht, sich vor Vögeln und anderen Feinden zu verstecken. Viele Schmetterlinge sind wahre Meister in Sachen Tarnung. Um sich vor Feinden zu schützen, können durch Farbe oder Muster nahezu mit ihrer Umgebung verschmelzen und sich damit vor Fressfeinden verbergen.

Die Kupferglucke zum Beispiel, hängt wie ein welkes Blatt hängt an einem Stück Holz. Der kleine Eisvogel passt sich mit seinen Streifen dem Licht- und Schattenspiel im Unterholz an. Die Flecken des Braunen Bären verwischen seine Form. Wo sitzt er jetzt genau?

Täuschen


Die Unterseiten der Flügel des Tagpfauenauges sind unauffällig grau. Will eine hungrige Maus zuschnappen, klappt der Schmetterling blitzschnell die Flügel auf und zeigt vier grosse Augen. Die Maus erschrickt, der Schmetterling entwischt. Mit Augenflecken täuschen Schmetterlinge vor, grössere Tiere zu sein.

Warnen


Fliegt der Braune Bär auf, zeigt er seine roten Hinterflügel, er warnt: Ich bin giftig! Das stimmt auch, andere Schmetterlinge tun mit ihren grellbunten Farben nur so, als ob. Sie imitieren die Farbmuster der giftigen Arten und erreichen somit den nahezu gleichen Schutz. Die Imitation nennt man Mimikry (vom englischen to mimic - imitieren, nachahmen).

Erkennen


Die bunten Muster dienen auch dazu, dass sich die Schmetterlinge gegenseitig erkennen und finden. Sie zeigen, ob es sich um ein Männchen oder um ein Weibchen handelt und helfen den Schmetterlingen, einen Partner oder eine Partnerin zu finden.

Angeberwissen


Schmetterlingsflügel sind von winzigen Schuppen bedeckt, so wie Dachziegel ein Hausdach bedecken. Sie bilden ein Muster aus Farben und Formen. Die Färbung entsteht, während sich die Raupe in eine Hülle zurückzieht und zu einem Schmetterling wird. Verpuppen heißt das. Ob die Flügel blau, rot oder gelb werden, ist in den Genen des Schmetterlings festgelegt.

Schmetterling des Jahres 2020


Der Grüne Zipfelfalter ist dank seiner leuchtend grünen Flügelunterseiten unverwechselbar. Weil er die Flügel beim Sitzen fast immer zusammenklappt, ist er zwischen den Blättern gut getarnt. Die braunen Flügeloberseiten sind so gut wie nie zu sehen.